Vom 11. – 17. Oktober findet in der ganzen Europäischen Union die CodeWeek statt, welche das Programmieren und Offene Daten einem breiterem Publikum zugänglich machen soll.

Wir finden, das Datenvisualisierung ein elementarer Baustein zum Finden und Erzählen von Geschichten ist. Eine Auflistung von Zahlen in ein anschauliches Diagramm gepackt oder Sachverhalte georeferenziert aufgearbeitet, ergeben ein umfangreicheres Bild auf eine Geschichte. Das hilft, einen Mehrwert für den Leser zu schaffen.

Daher bieten wir einen Grundlagen-Workshop Datenvisualisierung für Journalisten an, an dem Sie im Rahmen der CodeWeek am Mittwoch, 15.10.2014 um 19:00Uhr in der Kamenzer Str. 52 in Dresden kostenlos teilnehmen können.

Datenvisualisierung für Journalisten

Der Beruf des Journalisten ist im Wandel. Journalisten müssen eigene Wege gehen, um auch in Zukunft einen konkreten Mehrwert für die Leser zu generieren. Datenvisualisierung bietet dafür enorme Chancen – man muss sie nur zu nutzen wissen.

Datenvisualisierung ist ein enorm boomender Zweig und geradezu prädestiniert von Journalisten besetzt zu werden.

Warum? Weil der Leser zählt!

The Power of Visual Communication Infographic via Wyzowl

The Power of Visual Communication Infographic via Wyzowl

How to Get Started?

Die Inhalte sind speziell auf Programmier-Anfänger und bisherige Excel Nutzer ausgerichtet und bieten einen idealen Start in das unendliche Themengebiet. Alle eingesetzten Tools sind kostenfrei. Der Ablauf wird in etwa folgender sein:

  • Welche Tools brauche ich?
  • Wie bekomme ich das auf meinem PC/Mac zum laufen?
  • Daten, was ist das? Exkurs zu XLS, CSV, JSON
  • Was sind APIs, wie kommunizieren Rechner?
  • Woher bekomme ich Daten?
  • Wie bereite ich Daten auf?
  • Diagramme erstellen
  • Export in Printqualität

Was erwartet Sie?

Beispiel Einwohnerdichte der Dresdner Stadtteile

Wir nehmen uns eine Tabelle aus der Wikipedia vor, z.B. die Dresdner Stadtteile, bereiten die Daten auf, sodass sie ein Algorithmus verarbeiten kann und stellen die Daten in einem so genannten Scatter Diagramm Einwohnerzahl vs. Fläche dar:

Dresdner Stadtteile im Scatter Diagramm Einwohner und Fläche: Zu sehen sind zwei Gruppen von Stadtteilen, die sich ziemlich ähnlich sind, die Restlichen sind Sonderlinge

Dresdner Stadtteile im Scatter Diagramm Einwohner und Fläche: Zu sehen sind zwei Gruppen von Stadtteilen, die sich ziemlich ähnlich sind, die Restlichen sind Sonderlinge

Es fällt sofort auf, dass die Stadtteile Altfranken, Oberwartha, Schönborn, Langebrück, Cossebaude, Mobschatz, Gompitz und Weixdorf dicht beieinander liegen, somit bezüglich der Einwohnerdichte ähnliche Gegebenheiten dort vorzufinden sind. Weiterhin fällt auf, dass Loschwitz ein Extrem in Dresden ist (seeeeehr viel Fläche für sehr wenig Einwohner), Blasewitz das Andere (seeehr viele Einwohner auf relativ wenig Fläche).

Und für Onlineangebote erstellen wir daraus eine interaktive Grafik, zum Einbetten:

Unterstützt wird der Workshop durch Lyrk Geodienste, die zeigen, wie wir aus den Daten eine interaktive Karte erstellen:

Zweites Beispiel: Wohnungsleerstand in Dresden

Wie sieht es beispielsweise mit dem Wohnungsleerstand in Dresden aus? Wir werden die Zahlen vom Stadtteilkatalog Dresden nehmen und uns anschauen, wo sich viel oder wenig verändert hat.

Entwicklung des Wohnungsleerstands in 3 verschiedenen Dresdner Stadtteilen

Entwicklung des Wohnungsleerstands in 3 verschiedenen Dresdner Stadtteilen

Johannstadt hat in den letzten Jahren eine konstant niedrige Leerstandsquote, wohingegen Niedersedlitz und die Seevorstadt besiedelt wurden.

Drittes Beispiel: PKW Bestand in den Stadtteilen

Weiterhin schauen wir uns mal an, wie es denn mit dem PKW Bestand so aussieht in den Stadtteilen. Ob es einen Zusammenhang zwischen benötigter Fahrzeit bis zum Stadtzentrum und dem PKW Bestand gibt?

Zusammenhang zwischen der Fahrzeit zum Dresdner Stadtzentrum und dem PKW Bestand in allen Stadtteilen

Zusammenhang zwischen der Fahrzeit zum Dresdner Stadtzentrum und dem PKW Bestand in allen Stadtteilen

Stories aus Daten, so gehts.

Was ist mitzubringen?

Ein eigener Laptop (mit Admin Rechten, damit wir Software installieren können) damit wir direkt los machen können, sonst wird es kein Workshop sondern ein Vortrag.

Es ist keine Anmeldung erforderlich! Einfach vorbei kommen. Es ist CodeWeek!! Als Dankeschön, schreib einfach darüber.