Deploy your Machine Learning Model as REST-API in Less than 1 hour with Scikit-Learn and Docker

While working on our research project CartoX², we had to deploy a Machine Learning model for prediction of the received signal strength with V-2-X communication ITS-G5 (German name: WLANp). We will use a very simple and easy to understand linear prediction model and serve an API via a Docker container. Up in running in less than 1 hour! […]

By |2018-12-11T16:54:37+00:0011/2017|Categories: Allgemein|Tags: , , , , , , |0 Comments

Smart Production: Der Roboter unterstützt bei der Einzelteilfertigung

Roboter kommen oftmals dann zum Einsatz, wenn monotone, eintönige und immer gleiche Tätigkeiten zu verrichten sind. Produktionsbereiche mit extrem variantenreicher Fertigung sind bisher schwer von Robotern zu unterstützen, da die nötigen Bewegungen von Produktionsauftrag zu Produktionsauftrag abweichen. Die klassische Robotik funktioniert an Fließbändern nach wie vor mit Teach-In-Verfahren, was bedeutet, dass ein Mensch dem Roboter vorher "zeigen" muss, was die korrekte Bewegung ist und der Roboter wiederholt diese dann einfach auf Kommando. So der Stand bisher! Werden viele verschiedene Varianten gefertigt, müssen dafür jeweils eigene Programme geteached werden. Ganz unsinnig schien ein Roboter bisher für Einzelteilfertigung, bei der jeder neue Auftrag eine andere Roboterbewegung verlangt. Von Daten zu Bewegungsabläufen in der Einzelteilfertigung Der Smart Production Ansatz: Gemeinsam mit Sherpa.Dresden entwickelten wir eine Software, die aus standardisierten [...]

By |2018-12-06T16:36:05+00:0011/2017|Categories: Allgemein|Tags: , , , , , |0 Comments

MechLab Engineering ist neuer assoziierter Partner des HIGHTS EU Projekts

Das EU Projekt HIGHTS beschäftigt sich mit hochpräziser Ortung für kooperative, intelligente Transportsysteme. Diese benötigen für neue Anwendungsfälle (z.b. hochautomatisiert Fahrt) ihre Position genauer als es ein konventionelles GPS, v.a. in Häuserschluchten von Großstädten, leisten kann. Deshalb müssen verschiedenste Lokalisierungslösungen kombiniert werden, um zukünftige Anforderungen bezüglich Genauigkeit und Sicherheit zu erfüllen. MechLab Engineering beschäftigt sich mit Aktivitätenerkennung von nicht motorisierten Verkehrsteilnehmern (so genannter "Highly Vulnerable Road User"). In Kooperation mit der ZigPos GmbH können damit innovative kooperative Lokalisierungslösungen entwickelt werden, welche in Zukunft dabei helfen werden die Unfallszahlen und/oder Verletzungsschwere zu reduzieren. MechLab Engineering ist ab sofort assoziierter Partner des Projekts, gemeinsam mit Firmen wie Preh Car Connect GmbH (ehemals TechniSat GmbH), IAV Automotive Engineering und BMW AG. Mehr dazu auf http://hights.eu...

By |2018-12-06T16:36:06+00:0006/2016|Categories: Allgemein|Tags: , , |0 Comments

PyData Berlin 2015 Review

Wow, that was a blast! We are back from PyData Berlin 2015 and it was such an input for Python enthusiasts like us. Thank’s for the organisation and food and drinks and talks and everything. What impressed most, explained in one chart: the four kind of mindsets you frequently meet in your company or while talking with customers, CC-BY 2.0 Every single person there was located in the very top left corner of this chart and this is actually not representative for the business daily routine or private life. Sometimes even a colleague in your company is in the top right corner, because your idea is better than his and he knows that it will outperform [...]

By |2018-12-06T16:36:06+00:0005/2015|Categories: Allgemein|0 Comments

Motion Activity Classification with Acceleration and Rotation Sensor

A lot of devices are able to measure acceleration and rotation. For example every Smartphone is capable of this, the Tinkerforge IMU or even Sensor Tags for Car-2-X Communication, if they are equipped with such sensors. The interesting question is, how to get information out of the raw sensor data? For example Car-2-X communication: Every advanced driver assistant system (ADAS) nowadays is just able to 'see' a potential collision within the line of sight, like shown in this video: https://www.youtube.com/watch?v=83S8eKzzq-Y If, for example, a child is crossing the street from behind a bus, the collision avoidance system of the car (camera system) is not able to 'see' the approaching child, because it is hidden behind the bus. City of the [...]

By |2018-12-06T16:36:06+00:0004/2015|Categories: Allgemein|Tags: , , , |0 Comments

CodeWeek Workshop: Datenvisualisierung für Journalisten

Vom 11. - 17. Oktober findet in der ganzen Europäischen Union die CodeWeek statt, welche das Programmieren und Offene Daten einem breiterem Publikum zugänglich machen soll. Wir finden, das Datenvisualisierung ein elementarer Baustein zum Finden und Erzählen von Geschichten ist. Eine Auflistung von Zahlen in ein anschauliches Diagramm gepackt oder Sachverhalte georeferenziert aufgearbeitet, ergeben ein umfangreicheres Bild auf eine Geschichte. Das hilft, einen Mehrwert für den Leser zu schaffen. Daher bieten wir einen Grundlagen-Workshop Datenvisualisierung für Journalisten an, an dem Sie im Rahmen der CodeWeek am Mittwoch, 15.10.2014 um 19:00Uhr in der Kamenzer Str. 52 in Dresden kostenlos teilnehmen können. Datenvisualisierung für Journalisten Der Beruf des Journalisten ist im Wandel. Journalisten müssen eigene Wege gehen, um auch in Zukunft einen konkreten [...]

By |2018-12-06T16:36:06+00:0010/2014|Categories: Allgemein|Tags: , , |0 Comments

Aktivitätenerkennung – Apple iPhone 5s mit M7 Motionprozessor

unter CC-BY-SA 2.0 Lizenz von cwnewserpics @ flickr Im neu erschienenen iOS7 ist erstmalig die CMMotionActivity Class vorhanden, welche Apps über den aktuellen Zustand des Telefons (der Person) informiert. Darin unterscheidet der neue M7 Motion Prozessor zwischen stationary running walking automotive unknown Zusätzlich gibt die Klasse eine “confidence”, also Sicherheit, aus, mit welcher die aktuelle Aktivität erkannt wurde. Doch wie macht der M7 Motionprozessor das? […]

By |2018-12-06T16:36:08+00:0010/2013|Categories: Allgemein|Tags: , , , , , , |4 Comments

Kumulative Aufwandskalkulation als Mittel zur Kommunikation

Jede Firma, jeder Entwickler und auch jeder Auftraggeber, der etwas mit Software zu tun hat, wird diese Situation kennen: Könnten Sie noch das oder das oder das einbauen? Könnten Sie hier noch 1 Pixel nach oben schieben? Könnten Sie die Funktion bitte so machen, dass… Diese Dialoge entstehen meist zum Ende des Projekts, nicht zu Beginn, wo sie zur korrekten Aufwandskalkulation richtig platziert wären, und sorgen für Unmut bei den Entwicklern. Das Grundproblem ist, dass der Auftraggeber oftmals unzureichend Verständnis von Art und Funktionsweise der Software hat und vermeintliche kleine Änderungen mitunter große Auswirkungen auf die Gesamtarchitektur haben. Grundsätzlich gilt für jedes Projekt das Paretoprinzip: Pareto-Prinzip: 80% der Funktion können in 20% der Zeit erledigt werden. Die [...]

Load More Posts